Och, wie niedlich… im Garten tobende Eichhörnchen mitten in der Großstadt, im Hamburger Stadtteil St. Georg, verzückten uns und ließen uns den eigentlichen Grund unseres Treffens fast vergessen. Wir wollten über “Pampa Blues” (sprich: Pampa, nicht Pämpa!) reden, dem neuen Roman von Jugendbuchautor Rolf Lappert. Dabei erfuhren wir viel Interessantes: So verfolgte Lappert ursprünglich ganz andere Pläne mit dem Stoff zu “Pampa Blues”, arbeitet momentan (welche Ehre für die – angeblich – schönste Stadt Deutschlands) an einem Hamburg-im-Winter-Roman und erklärt, warum er nach elf produktiven Jahren in seiner Wahlheimat Irland in die Schweiz zurückgekehrt ist.

Interview Lounge unterstützen und Buch bei Osiander bestellen

Verlagtext: Der 16-jährige Ben sitzt in dem verschlafenen Nest Wingroden fest, wo es nicht viel mehr gibt als eine Tankstelle, den Baggersee und die schöne Friseuse Anna. Als der Visionär Maslow Nachrichten von einem UFO verbreitet, um den Ort in eine Pilgerstätte zu verwandeln, taucht Lena mit ihrer Kamera auf. Maslows Plan scheint zu funktionieren. Doch dann treibt das UFO in den Nachbarort ab, Polizei und Presse kommen wegen eines Mordverdachts, Lena ist gar keine Journalistin – und Ben ist verliebt. In seinem ersten Jugendbuch beschwört Rolf Lappert irgendwo in der Pampa eine Schicksalsgemeinschaft aus schrägen Figuren. Mitten darin: der Held Ben, der die Probleme meistern muss, die das Erwachsenwerden und die erste Liebe mit sich bringen.

Buchtipp von Rolf Lappert: “Der Russe ist einer, der Birken liebt” von Olga Grjasnowa (Hanser)

Ein Interview mit Olga Grjasnowa, in dem sie über ihren neuen Roman spricht, können Sie hier erleben. Culturmag-Rezension hier

Rolf Lappert: Pampa Blues. Hanser Verlag 2012. 256 Seiten. 14,90 Euro.