Buch-Tipp im Dezember: “Sterben” und “Lieben” von Karl Ove Knausgard

Richard Russo: Ich suchte für’s Studium die Ferne – aber meine Mutter kam einfach mit

Richard Russo liest aus “Elsewhere”

Buch-Tipp im März: Von weltreisenden Revolutionären und exzentrischen Einsiedlern

Buch-Tipp im Februar: Von vergifteten Ehen und Weltliteratur

Herman Koch liest aus “Angerichtet”

Herman Koch: Schreiben ist für mich wie Sport treiben – ich fühle mich danach besser

Peter Buwalda: Ich verabscheue körperliche Gewalt – trotzdem schreibe ich darüber

Arnon Grünberg: Man wirft mir Antisemitismus vor – obwohl ich Jude bin

Buch-Tipp im Januar: Von reichen Familien und den Schrecken des Irak-Kriegs

Andreas Martin Widmann liest aus “Die Glücksparade!

Daniel Woodrelll: Ich mache viele Notizen bevor ich anfange zu schreiben – die meisten verwerfe ich wieder

Andreas Martin Widmann: Wenn ich einen Literaturpreis wählen könnte, würde ich einen Hochdotierten nehmen

Anthony McCarten: Ich misstraue den Sozialen Medien – sie verfälschen den Begriff von Freundschaft

Anna Katharina Hahn liest aus “Am Schwarzen Berg”

Anna Katharina Hahn: Überhaupt zu veröffentlichen, empfand ich lange Zeit als Wagnis

Dietrich Faber: Weniger ist mehr beim Krimi-Schreiben – anders als beim Kabarett

Antje Rávic Strubel: Offenheit, flache Hierarchien, Gleichberechtigung – das gefällt mir an Schweden