paul ingendaay die romantischen jahre interview lounge britta behrendt kerstin carlstedtPaul Ingendaay ist F.A.Z.-Lesern und Spanienliebhabern wohl eher ein Begriff als der Mann, der die Millionenablösesumme von Mesut Özil bei Real Madrid genauso fachkundig erklärt wie den Korruptionsskandal um den spanischen Regierungspräsidenten. Daneben hat Ingendaay Javier Marías und Patricia Highsmith herausgegeben, eine Gebrauchsanweisung für Spanien verfasst, schreibt den Blog Sanchos Esel (http://blogs.faz.net/sancho/) und seit ein paar Jahren auch Romane. Für seinen zweiten Roman “Die romantischen Jahre” wählt Ingendaay die Gegenwelt zu geräuschvollen Metropolen, Millionentransfers und Glamour. Er reduziert den Horizont des Lesers auf den eines Versicherungsvertreters in der Provinz, total romantisch also. Warum? Schauen Sie selbst. Britta Behrendt spricht mit Ingendaay über den Begriff der Romantik und darüber, was den Versicherungsberuf allumfassend macht.

Interview Lounge unterstützen und Buch bei Osiander bestellen

Verlagstext: Wie kann man die Frauen lieben und keine besitzen? Wie um alles in der Welt kann man Romantiker sein und doch Versicherungsvertreter werden? Mit heißem Herzen und literarischem Witz erzählt Paul Ingendaay von einem ungewöhnlichen Helden, dem sein eigenes Leben zum emotionalen Schadensfall wird. In gewisser Weise sind die Frauen, die er gekannt hat, wie große Versprechen, die das Leben nicht erfüllen wollte. Ob das auch für Angela gilt, die seinetwegen ihren wohlhabenden Mann betrügt, muss Marko Theunissen erst noch herausfinden. Nur ein unverbesserlicher Romantiker würde sich überhaupt auf die Beziehung mit einer Kundin einlassen. Und seit wann sind Versicherungsvertreter Romantiker? Während ein hinterhältiger Kollege ihn mit seiner Affäre zu erpressen versucht, führt Theunissen zugleich die älteste Schlacht der Menschheitsgeschichte: den Kampf mit der eigenen Familie. Paul Ingendaays mitreißend erzählter Roman zeigt, dass nicht jeder, der die Liebe sucht, sie auch versteht.

Buchtipp von Paul Ingendaay: “Und so verlierst du sie” von Junot Díaz. Fischer 2013. Aus dem Amerikanischen von Eva Kemper

Paul Ingendaay: Die romantischen Jahre. Piper 2011. 480 Seiten. 19,99 Euro.

Lesung: Paul Ingendaay liest aus “Die romantischen Jahre”

Zum Blog von Paul Ingendaay hier

Rezension zu “Die romantischen Jahre” hier