Das Wurst-Käse-Szenario: Als frischgebackene Journalistin mit dem ersten Job in der Tasche, verliebt sich die Autorin beim Sprachkurs in Spanien ausgerechnet in einen Holländer. Die Geschichte nimmt ihren Lauf und heute – mehr als 20 Jahre später – ist Kerstin Schweighöfer etablierte Auslandskorrespondentin in den Niederlanden. Für den Deutschlandfunk und andere deutsche Medien hat sie viel berichtet über Kühe, Kiffer und Kalvinisten. Jetzt ist ein Buch daraus geworden, in dem Schweighöfer ihre persönliche Geschichte mit Wissenswertem und Hintergrundinformationen über “den Holländer” verbindet. Britta Behrendt traf die Autorin in Voorschoten bei Den Haag, und sprach mit ihr über Vorurteile und warum man die Nachbarn hinterm Deich einfach ins Herz schliessen muss.

Interview Lounge unterstützen und Buch bei Osiander bestellen

Verlagstext: Nach ihrem Romanistikstudium träumt Kerstin Schweighöfer von Champagner und einem romantischen Tête-à-Tête mit einem Jean-Irgendwas. Doch wie immer hat das Leben einen anderen Plan, und Kerstin trifft Jan-Kees, bei dem einfach alles stimmt – außer der Nationalität. Jan-Kees kommt aus Holland. Kiffer, Kühe, Tulpen und Tomaten. Soll das ihr großes Los gewesen sein? Oder können Holländer doch mehr, als deutsche Autobahnen verstopfen? Ein Buch für alle, die bereit sind, unser oft belächeltes Nachbarland neu zu entdecken – und für eine Dose Heineken den Champagner schon mal stehen lassen.

Kerstin Schweighöfer liest aus ihrem Buch hier

Buchtipp von Kerstin Schweighöfer: Hans Goedkoop/ Kees Zandvliet: De Gouden Eeuw (Walburg Press)

Kerstin Schweighöfer: Auf Heineken könn wir uns eineken. Mein fabelhaftes Leben zwischen Kiffern und Kalvinisten. Piper 2012. 352 Seiten. 9,99 Euro.