Alle paar Jahre überrascht uns ein junger US-Amerikaner mit einem Roman, der sich so leicht und unterhaltsam, aber trotzdem anspruchsvoll liest, dass auch nach 600 Seiten Lektüre das Gefühl überwiegt: Ich wäre den Figuren gerne noch weitere 600 Seiten gefolgt. “Die Kunst des Feldspiels” von Chad Harbach  ist ein solches Kunstwerk. Im “Interview Lounge”-Gespräch berichtet Harbach über seine Zweifel während des Entstehungsprozesses und den zuweilen zähen neun Jahren, die der Veröffentlichung seines Debüts vorangingen.

Interview Lounge unterstützen und Buch bei Osiander bestellen

Verlagstext: Der Gott des Spiels hat Henry Skrimshander ein Geschenk in die Wiege gelegt: Der schmächtige, unscheinbare Junge aus der Provinz ist das größte Baseball-Talent seit Jahrzehnten. Als er in die Mannschaft des Westish College aufgenommen wird, scheint sein Aufstieg in den Olymp vorprogrammiert. Monatelang macht er nicht einen Fehler. Doch dann geht ein Routinewurf auf fatale Weise daneben und die Schicksale von fünf Menschen werden untrennbar miteinander verknüpft. Henry hat einen neuen Gegner: den Selbstzweifel. Sein Mentor Mike Schwartz macht die bittere Erfahrung, dass er Henry zuliebe sich selbst vergessen hat. Henrys schwuler Mitbewohner Owen muss sich von einem herben Schlag erholen. Rektor Affenlight lernt spät im Leben die wahre Liebe kennen und schlittert in eine gefährliche Affäre. Und seine Tochter Pella flieht vor ihrem Mann nach Westish um auf dem Campus mehr als nur Sex zu finden. Während das dramatische Endspiel unerbittlich näher rückt, sind sie alle gezwungen, sich mit ihren tiefsten Wünschen und Abgründen auseinanderzusetzen. Am Ende wird einer von ihnen gleich zweimal bestattet, und die Leben der anderen werden nie mehr dieselben sein. Die Kunst des Feldspiels erzählt von den Dingen, die uns ausmachen den Fehlern wie den Obsessionen. Wer wissen will, was es bedeutet, hier und heute ein Mensch zu sein, der muss dieses Buch lesen.

Buchtipp von Chad Harbach: “The Scientists: A Family Romance” von Marco Roth (Farrar Straus & Giroux) Das dazugehörige Video sehen Sie hier

Chad Harbach: “Die Kunst des Feldspiels”. Dumont Buchverlag 2012. 607 Seiten. 22,99 Euro. Übersetzung: Stephan Kleiner, Johann Christoph Maass

Dieses Interview entstand im Auftrag von Culturmag.de und hier geht’s zur Rezension.